Mit Worldcup-Gold und WM-Silber in den Ruhestand

Zum fünften und letzten Mal bestritt der 4er des RV Sirnach mit Céline Burlet, Flavia Zuber, Jennifer Schmid und Melanie Schmid die Hallenradsport-WM in Liége, Belgien. Die vier Thurgauerinnen galten mit einer sehr starken Saison als klare Titelanwärterinnen. Nicht zuletzt da die Sirnacherinnen eine Woche zuvor die UCI World Cup-Serie mit deutlichem Vorsprung vor dem deutschen Team gewonnen haben.
Bereits in der ersten Runde des neu ins Leben gerufenen Worldcups im Januar, konnten sie eine Topleistung abrufen und belegten mit einer souveränen Kür Platz 1. Trotz verletzungsbedingter Pause im Frühling und wenigen Trainings, führte die Saison dann im August nach Hong-Kong an die dritte Runde des Weltcups. Bereits am ersten Wettkampf nach der Verletzungspause konnte das Kunstradquartett mit einer guten Leistung das asiatische Publikum begeistern. Obwohl Ungewissheiten bezüglich der Zukunft da waren, konnten sie während der restlichen Saison stets mit einer konstant guten Leistung brillieren. Mitte Oktober, nach dem Erringen des Schweizer Meister Titels, verkündeten die Vier dann mit einer ergreifenden Rede ihren Rücktritt.

„Egal, wie wir diese Saison abschliessen werden, wir hören gemeinsam als Team auf und stehen alle 100 % hinter dieser Entscheidung. Mit all den Erfolgen, die wir bis jetzt feiern durften, sind wir mehr als zufrieden. Und für all die Erfahrungen die wir machen durften, sind wir sehr dankbar“

Am vergangenen Freitagabend, betrat der 4er dann ein letztes Mal das internationale Parkett an den Weltmeisterschaften in Liége. Nach einem gelungen Start in die fünf-minütige Darbietung, schlichen sich dann doch einige Fehler ein, welche schlussendlich zu einem Sturz führten.
Als das Resultat feststand, war klar dass dies die Silbermedaille hinter dem 4er aus Deutschland bedeutete. Nichts desto trotz sind die vier Damen und ihre gesamte Fangemeinde stolz auf ihre Leistung.
Ihr Rücktritt bedeutet jedoch nicht, dass man in Zukunft nichts mehr von diesem Team hören wird. Weiterhin werden die Vier bei Showauftritten auf dem Velo zu sehen sein. Auch im Verein werden sie im Vorstand oder als Trainerinnen beim Nachwuchs engagiert bleiben. Eine letzte Wettkampfkür wird der 4er des RV Sirnach, vor hoffentlich viel Publikum, am 30. März an den Trickcycling Masters in Münchwilen zeigen.
Nach 10 Jahren Schweiss, Tränen, vielen Erfolgen und wenigen Niederlagen möchten sich die dreifachen Weltmeisterinnen bei allen, die sie auf ihrem Weg unterstützt und begleitet haben bedanken. Dazu sind alle herzlich eingeladen, der Abschlussfeier am 16. Februar 2019 beizuwohnen.

Anmeldungen unter:
[email protected]

Related Posts